• ausbildenzahltsichaus

    Ausbilden zahlt sich aus

    Infobroschüre zu den Lehrberufen in Information und Consulting

    Infomaterial, Wien, 2009
    Achleitner D., Tritscher-Archan S., Wallner J., Weiß S.

    Diese Broschüre richtet sich an (potentielle) Lehrbetriebe und bietet neben Beschreibungen der Lehrberufe im Bereich Information und Consulting auch wichtige Informationen für Betriebe, die das erste Mal Lehrlinge ausbilden wollen.

    Bestellung: ic@wko.at

  • ibw-forschungsbericht_c148

    Bildungsstruktur und Qualifikationsbedarf in Niederösterreich

    Trendanalysen und Zukunftsperspektive

    ibw-Forschungsbericht Nr. 148, Wien, 2009
    Schneeberger A., Petanovitsch A.

    Die vorliegende Studie untersucht Trends im Bildungs- und Beschäftigungssystem in Niederösterreich, um Zukunftsperspektiven aufzuzeigen. Das Schul- und Fachhochschulsystem hat sich in den letzten ein bis zwei Jahrzehnten stark expansiv entwickelt, wodurch sich das Neuangebot an formaler Qualifikation im Vergleich zur Qualifikationsstruktur der Erwerbsbevölkerung weitreichend verändert hat und noch verändern wird. Niederösterreich hat im Bildungssektor im österreichischen Vergleich aufgeholt. Etwa 34 Prozent der Jugendlichen machen derzeit einen Lehrabschluss, 43 Prozent Matura, vorwiegend berufsbildender Art. Rund 35 Prozent beginnen ein Hochschulstudium, die Tertiärquote im Beschäftigungssystem beläuft sich auf rund 10 Prozent. Zählt man Hochschule und Matura zusammen, so kommt man auf aktuell 27 Prozent höherer Bildung unter den Erwerbspersonen in Niederösterreich. Demografisch bedingt kommen langfristig schwächere Jahrgänge als etwa Anfang der 1990er Jahre auf den Arbeitsmarkt. Seitens der Betriebe wurden vor Einsetzen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise Arbeits- und Fachkräfteengpässe sowohl an Anlernkräften und Facharbeitern als auch bei Hochqualifizierten und dabei vor allem im technischen Sektor (HTL, FH und UNI) konstatiert. Qualifikationsnachfrage und Rekrutierungsprobleme sind branchenspezifisch ausgeprägt, sodass allgemeine Aussagen die Gefahr einer Verdeckung der Probleme der Firmen in sich bergen.

  • migranten

    Chance Bildung – Zukunft sichern

    Bildungs- und Berufsinformation für Personen mit Migrationshintergrund

    Infomaterial, Wien, 2009
    Bliem W.

    Die Broschüre bietet speziell Personen mit Migrationshintergrund einen Überblick über wichtige Fragen der Berufs- und Bildungswahl, führt in das österreichische Schulsystem ein, beschreibt die Lehrlingsausbildung in Österreich, enthält Bewerbungstipps und viele weitere Informationen. Im Elternheft werden die wichtigsten Informationen in verschiedenen Sprachen kurz zusammengefasst.

    Bestellung: bliem@ibw.at

  • logo_ecgc

    ECGC

    Das europäische Zertifikat für Bildungs- und Berufsberater/innen

    EU-Projekt, 2009
    Bliem W.

    Im Projekt ECGC wurde ein standardisiertes und international übertragbares Zertifizierungssystem für Bildungs- und Berufsberater/innen entwickelt. Durch die Etablierung eines derartigen Verfahrens können sowohl formell als auch informell erworbene Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenz von Bildungs- und Berufsberater/innen zertifiziert werden. Dieses Zertifizierungs-System soll mit bestehenden Ausbildungs- und Trainingsangeboten kompatibel sein, ein verpflichtender Kursbesuch ist aber nicht Voraussetzung, um das ECGC-Zertifikat zu erlangen. Den Prüflingen bleibt es selbst überlassen, vor dem Hintergrund ihrer bereits vorhandenen Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenz zu entscheiden, auf welche Weise sie sich auf die Prüfung vorbereiten. Die ECGC-Prüfungsinhalte beruhen auf den MEVOC-Kompetenzstandards für Bildungs- und Berufsberater/innen.

                Seit Beginn 2011 kann das ECGC Zertifikat im Rahmen eines neuen 
    Postgradualen Universitätslehrganges für Bildungs- und Berufsberatung
    an der Donau-Universität Krems erworben werden (
    www.donau-uni.ac.at/bbb)!

    Der Online-Test und das Assessment-Center können bei den Kooperationspartnern WIFI NÖ, WIFI OÖ, Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems absolviert werden.

     

    In the ECGC project a standardised and internationally transferable certification system was developed for career guidance counsellors. The establishment of such a procedure enables the certification of both formally and informally acquired knowledge, skills and competence of career guidance counsellors. This certification system should be compatible with existing training options but course attendance is not a compulsory prerequisite to obtain the ECGC certificate. Against the background of their already existing knowledge, skills and competence it is up to exam candidates in what way they want to prepare for the exam. The ECGC exam contents are based on the MEVOC competence standards for career guidance counsellors.

    Kontakt/Contact: Wolfgang Bliem

    Projektzeitraum/Project duration: 2007 - 2009

  • logo_emevoc

    EMEVOC

    Ausarbeitung von Lernmaterialien basierend auf den Projektergebnissen von MEVOC und ECGC

    EU-Projekt, 2009
    Bliem W.

    Basierend auf den im MEVOC Projekt entwickelten Standards wurden modulare Trainingseinheiten für die Aus- und Weiterbildung von Bildungs- und Berufsberater/innen entwickelt. Im Vordergrund stand dabei die Professionalisierung von Bildungs- und Berufsberatung in den Partnerländern und in der EU. In diesem Projekt wurde der Status quo im Bereich Bildungs- und Berufsberatung in den Partnerländern analysiert sowie ein praxisorientiertes, interaktives Online-Tool, das Bildungs- und Berufsberater/innen unterstützt, entwickelt. Darüber hinaus wurden neue Anwendungsmöglichkeiten von existierenden pädagogischen und didaktischen Trainings- und Beratungsmethoden aufgezeigt und Lernmaterialien erstellt.

     

    Based on the standards developed within the framework of the MEVOC project, modular training units for the vocational and continuing training of career guidance counsellors were developed. In the foreground there was the professionalisation of educational counselling and career guidance in the partner countries and in the EU. In the course of this project, the status quo in the field of educational counselling and career guidance in the partner countries was analysed and a practice-oriented, interactive online tool to support career guidance counsellors developed. In addition, new possible applications of existing pedagogical and didactic training and counselling methods were demonstrated and learning materials developed.

    Kontakt/Contact: Wolfgang Bliem

    Projektzeitraum/Project duration: 2007 - 2009

  • refernet-bericht_fb_berufsbildung_oesterreich_de-1

    Forschungsbericht zur Berufsbildung in Österreich

    Bericht im Rahmen von ReferNet Austria, Wien, 2009
    Luomi-Messerer, K., Vogtenhuber, S., et al.

    Es gibt in Österreich eine kleine Zahl an Forschungsarbeiten, die sich ausschließlich oder hauptsächlich mit den Erträgen der beruflichen Aus- und Weiterbildung im hier verstandenen Sinne beschäftigen. Viele der vorliegenden Arbeiten behandeln generelle Bildungserträge und Bildungswirkungen, die sich auf die allgemeine und berufliche Bildung gleichermaßen beziehen. Da das österreichische Bildungswesen der oberen Sekundarstufe mit einem starken Fokus auf Berufsbildung und berufliche Spezialisierung eingerichtet ist, sind diese generellen Bildungserträge der oberen Sekundarstufe zum Großteil den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen sowie der dualen Ausbildung zuzuordnen. Der Schwerpunkt dieses Länderberichtes liegt auf den monetären Erträgen von beruflicher Bildung und Weiterbildung, worunter hier auch Effekte auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit sowie Produktivitätszuwächse bei Unternehmen behandelt werden. Die meisten vorliegenden Studien behandeln die individuellen Arbeitsmarkterträge von Bildung und Weiterbildung, Befunde über Produktivitätseffekte, Beiträge zum Wirtschaftswachstum sowie über gesamtgesellschaftliche Effekte der Berufsbildung sind kaum vorhanden.

     

    This contribution focuses on the returns to investment in initial and continuing education and training (IVET and CVET). There are a small number of research projects in Austria that deal either exclusively or mainly with the benefits of IVET and CVET in the sense it is understood here. Many of the available research projects look at the returns to investment in education in general, comprising the broad-spectrum of general education and VET. As the upper secondary level of the Austrian education system has a pronounced focus on VET and vocational specialisations, the estimated rates of return to upper secondary education can mainly be attributed to the dual system (apprenticeship training), as well as to VET schools and VET colleges. At the centre of this country report there are the monetary effects of VET, which also includes the effects on the economic efficiency and productivity gains for companies. Most existing research projects and publications look at the individual labour market outcomes of education and training, whereas findings about productivity effects, contributions to economic growth, as well as effects on the entire society are rare.

  • ibw-forschungsbericht_c146

    HTL und Qualifikationsbedarf der Wirtschaft

    Analysen zur Arbeitsmarktlage und europäischer Vergleich

    ibw-Forschungsbericht Nr. 146, Wien, 2009
    Schneeberger A., Petanovitsch A.

    Ziel der Studie ist es, empirische Informationen zur Qualifikationsnachfrage im technischen Berufssektor zu bieten, die für die Bildungsanbieter auch in langfristiger Perspektive von Relevanz sind. Angesichts der Schaffung eines Europäischen Qualifikationsrahmens (EQF) als zukünftiges transparenzförderndes „Übersetzungsinstrument“ für die Arbeitsmarktparteien im europäischen Wirtschaftsraum muss dies auch eine Diskussion von Fragen der Einstufung der HTL umfassen.

    Als empirische Basis der Untersuchung dienen im Hinblick auf die Arbeitsmarktnachfrage in Österreich insbesondere Stellenanzeigenanalysen, Daten des Arbeitsmarktservice, Ergebnisse einer Unternehmensbefragung und einschlägige publizierte Forschungsergebnisse. Zusätzlich werden Stelleninserate aus Printmedien für HTL-Absolventen/innen ausgewertet. In der Literaturanalyse werden Publikationen über die Techniker/innennachfrage speziell für Wien, die Steiermark und Vorarlberg einbezogen. Über das Qualifikationsneuangebot informieren Daten aus der Schulstatistik sowie der aktuellen Bevölkerungsprognose von Statistik Austria.

Order form