Entwicklung Bibliothek

  • logo_laboom

    LaBooM

    Entwicklung eines berufsbezogenen, zweistufigen Sprachkurses für den Buch- und Mediensektor

    EU-Projekt, 2007

    Ziel des Sprachenkompetenzprojekts LaBooM war es einen berufsbezogenen, zweistufigen Sprachkurs zu entwickeln, wobei das Hauptaugenmerk auf interkulturellem Lernen lag. Die Hauptzielgruppe des Projekts waren beschäftigte Personen im Buch- und Mediensektor. Im Buch- und Mediensektor fehlt es an entsprechenden Sprachlernmaterialien. Daher wurde der Zielgruppe ein maßgeschneiderter, von Experten/Expertinnen der Buch- und Medienwirtschaft erstellter Sprachlernkurs zur Verfügung gestellt. Konzeptionell verfolgte LaBooM das Ziel eines gemischten Lehrganges, d.h. wechselnde Phasen offenen Lernens und Fernlernphasen.

     

    The aim of the language skills project LaBooM was to develop a job-oriented two-phase language course with the main focus on intercultural learning. The project’s main target group were employees in the book and media sector. The book and media sector lacks specialist language learning materials. Therefore the target group was provided with a tailored language learning course that had been prepared by experts from the book and media sector. Conceptually LaBooM pursued the objective of a mixed course in which stages of open learning alternate with distance learning phases.

    Kontakt/Contact: info@ibw.at

    Projektzeitraum/Project duration: 2005 - 2007

  • logo_qualivet

    QualiVET

    Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung mit Arbeitsmarktbezug für die berufliche Bildung im Metallsektor

    EU-Projekt, 2007
    Dornmayr H.

    Ziel des Projekts war die Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung mit Arbeitsmarktbezug für die berufliche Bildung im Metallsektor. Dieses Anliegen war von besonderer Relevanz, da der Metallsektor von der Ausweitung der "Informatisierung" besonders betroffen ist. Die Zunahme wissensintensiver und dienstleistungsorientierter Tätigkeiten führte zu veränderten Kompetenzanforderungen an die Fachkräfte. Daher wurde mittels Analyse der Ist-Situation und Beratung der Institutionen diesem Trend entgegengewirkt.

     

    The aim of this project was quality development and quality assurance with labour market relevance for vocational training in the metal industry. This issue was especially relevant as the metal industry is particularly affected by the extension of "computerisation". The increase of knowledge-intensive and service-oriented activities has led to changed competence requirements made on skilled workers. Therefore this trend was counteracted by analysing the current situation and by providing counselling for institutions.

    Kontakt/Contact: Helmut Dornmayr

    Projektzeitraum/Project duration: 2005 - 2007

  • unternehmergeist

    Unternehmergeist in der Lehre

    Medienpaket zur Förderung von Entrepreneurship und Intrapreneurship

    Infomaterial, Wien, 2007
    Achleitner D., Wallner J.

    Das Medienpaket besteht aus drei Bausteinen und beinhaltet Materialien sowohl für Ausbilder als auch für Lehrlinge.

    In Baustein 1 – Tipps für Ausbilder – erhalten Ausbilder praktische Anregungen, wie sie ihren Lehrlingen in der betrieblichen Ausbildung wichtige Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Kreativität etc. vermitteln können. Beispiele aus der Ausbildungspraxis zeigen, wie Lehrlinge zum Mitdenken und verantwortungsvollen Handeln befähigt werden können.

    Die Informationsbroschüre für Lehrlinge – Zukunft selbst gestalten (Baustein 2) – soll den Jugendlichen zeigen, dass die Selbstständigkeit eine mögliche Option für ihre berufliche Zukunft sein kann. In der Broschüre erfahren sie, was man auf dem Weg in die Selbstständigkeit alles beachten muss. 

    Baustein 3 beinhaltet das Unternehmensplanspiel „Start up – Vom Lehrling zum Chef“. Dieses Computerspiel kann in der betrieblichen Ausbildung oder im Berufsschulunterricht eingesetzt werden. Die Lehrlinge können dabei verschiedene Abteilungen eines Unternehmens kennen lernen und auf spielerische Weise erfahren, was es bedeutet, ein Unternehmen bzw. eine Abteilung zu führen. Ziel dieses Computerspieles ist es, bei den Jugendlichen Interesse für das wichtige Thema unternehmerisches Denken zu wecken.

    www.ausbilder.at/unternehmergeist

    Bestellung: jasmine.weiss@bmwfj.gv.at

  • logo_mevoc

    MEVOC

    Ausarbeitung und Operationalisierung von Qualitätsstandards für Bildungs- und Berufsberater/innen

    EU-Projekt, 2006
    Hinterstein R.

    Ziel des Projekts MEVOC war es ein praxisorientiertes, interaktives Onlineinstrument zu entwickeln, mit dem hochqualitative Beratung identifiziert und gefördert werden kann. Mit dem Instrument können Bildungs- und Berufsberater/innen ihre eigenen Beratungsleistungen evaluieren, Defizite identifizieren und es soll angeleitet werden, wie fehlende Kompetenzen erworben werden können. Eine Checkliste ermöglicht eine Bewertung der Beratungsleistung durch Klienten/Klientinnen. Darüber hinaus wurde ein Klientenfeedbackfragebogen zur Evaluierung der Beratungsleistung etabliert.

     

    The MEVOC project aimed to develop a practice-oriented, interactive online instrument with which high-quality counselling can be identified and promoted. The instrument enables career guidance counsellors to evaluate their own counselling services, identify deficits and the instrument also aims to instruct how lacking competence can be acquired. A checklist enables clients to assess the counselling services. In addition, a client feedback form was created to evaluate the counselling services.

    Kontakt/Contact: Roswitha Hinterstein

    Projektzeitraum/Project duration: 2003 - 2006

  • logo_vq_net

    VQTS

    Vocational Qualification Transfer System – Modell zur strukturierten Beschreibung von arbeitsbezogenen Kompetenzen

    EU-Projekt, 2006
    Tritscher-Archan S.

    Ziel dieses Projektes war die Entwicklung eines Verfahrens zur Anrechnung von schulisch und betrieblich erworbenen Kompetenzen im Rahmen der Berufsausbildung im oberen Sekundarbereich. Das Verfahren wurde anhand von Qualifikationen aus den Berufsfeldern "Fertigungstechnik und Automatisierungstechnik" sowie "Mechatronik" erprobt. In die im Projekt erstellte  Kompetenzmatrix können die Lernergebnisse des Mobilitätsteilnehmers/der Mobilitätsteilnehmerin bei Antritt der Mobilität sowie jene der gesamten Qualifikation eingezeichnet werden. Die Zuordnung von ECVET-Punkten sowie die Erstellung von Transferdokumenten wurden ebenso pilotiert.

     

    The aim of this project was to develop a procedure for the credit transfer of qualifications acquired at school and company level within the framework of vocational education and training of the upper secondary sector. The procedure was tested by the example of qualifications from the occupational fields "manufacturing technology and automation technology" and "mechatronics". In the competence matrix produced during the project the learning outcomes that mobile learners have at the time of their mobility stay can be recorded as can be the  profile of the entire qualification. The pilot also comprised the allocation of ECVET-points and the preparation of transfer documents.

    Kontkat/Contact: Sabine Tritscher-Archan

    Projektzeitraum/Project duration: 2003 - 2006

     

  • fff

    Lehrbetriebe schaffen Zukunft

    Das große Buch zum österreichischen Lehrbetriebswettbewerb Fit for Future (Band 1)

    Infomaterial, Wien, 2005
    Archan S., Bliem W., Fritsch O., Lehner B., Wallner J.

    In diesem Buch wird das Beste aus fünf Jahren Lehrbetriebswettbewerb Fit for Future vorgestellt. Es zeigt die Leistungen der Betriebe in der Lehrlingsausbildung und vermittelt anhand von Beispielen aus der Praxis, was eine erfolgreiche Lehrlingsausbildung auszeichnet.

     

    Diese Publikation ist nur als Download abrufbar.

     

    Im April 2010 ist der zweite Band des Fit for Future Buches erschienen.

  • ausbildungsverbund

    Gemeinsam Lehrlinge ausbilden

    Infobroschüre zum Ausbildungsverbund

    Infomaterial, Wien, 2004
    Klimmer S.

    Betriebe, die nicht das gesamte Berufsbild eines Lehrberufes vermitteln können bzw. nicht über die dafür notwendige Ausstattung verfügen, können in einem Ausbildungsverbund Lehrlinge ausbilden. Die Broschüre zeigt die verschiedenen Formen von Ausbildungsverbünden und ihre Umsetzung in die Praxis.

  • schluesselqualifikationen

    Schlüsselqualifikationen

    Infobroschüre zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen in der betrieblichen Ausbildung

    Infomaterial, Wien, 2003
    Archan S., Grün G., Wallner J.

    Diese Broschüre bietet Hilfestellungen bei der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen in der Lehrlingsausbildung und beschreibt Methoden, wie Soft Skills Lehrlingen näher gebracht werden können.

Bestellformular