Mag. Silvia Seyer-Weiß

Silvia Seyer-Weiß
T: +43 1 545 16 71-36

seit 2008 am ibw

Aus- und Weiterbildung, Berufstätigkeit

  • Studium der Politikwissenschaft/Studium irregulare (Volkswirtschaft, Gender Studies, Philosophie), Universität Wien
  • Lehrgang „Projekt- und Prozessmanagement", zertifizierte Juniorprojektmanagerin nach IPMA
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Managementwissenschaften an der Technischen Universität Wien, diverse Projekte
  • Freie Mitarbeiterin am Institut für empirische Sozialforschung (IFES) und Büro für Urbanistik, diverse Projekte
  • Projektmitarbeiterin an der Volkshochschule Meidling, Projekt „eLOPA"
  • Assistentin der Geschäftsführung bei Ossiri's Lernakademie
  • Trainerin bei Alpha Sprachinstitut Austria, Weiterbildungsinstitut Wien Service GmbH, BIV-Integrativ-Akademie für integrative Bildung

Arbeitsschwerpunkte

  • Qualifikationsforschung
  • Empirische Studien und Evaluierung:
    • berufliche Erst- und Weiterbildung
    • bildungspolitische Instrumente
    • arbeitsmarktpolitische Programme
  • Internationale Projekte
  • Bildungs- und Berufsinformation

Publikationsliste

  • logo_ecvaet

    ECVAET – ECVET in der Veranstaltungstechnik

    Einsatz von neuen Technologien für die Berufs- und Bildungsberatung und Mobilität

    EU-Projekte, 2013
    Seyer-Weiß S.

    Für den Beruf „Veranstaltungstechnik“ (in diesem Projekt mit „VAT“ abgekürzt) existieren in Europa uneinheitliche Ausbildungsformen und kaum wechselseitige Anerkennungen. Es zeigt sich jedoch, dass immer mehr qualifizierte Fachkräfte in der VAT am Arbeitsmarkt gefragt sind. Ziel dieses Projektes war es, mittels dem VQTS-Modell (Vocational Qualification Transfer System-Modell) das Berufsbild in der Veranstaltungstechnik für die Länder Liechtenstein, Schweiz, Deutschland und Österreich transparent zu machen. Dafür wurden in einer Kompetenzmatrix und einer Sicherheitsmatrix Lernergebnisse formuliert und versuchsweise ECVET-Punkte vergeben. Dieses Projekt hat 2013 den Lifelong Learning Award in Liechtenstein gewonnen.

     

    In Europe there are different VET-pathways and hardly any reciprocal recognition for the profession “event technology”. However, more and more skilled workers in event technology are needed on the labour market. The aim of this project was to establish more transparency for the event technology in Liechtenstein, Switzerland, Germany and Austria by using the VQTS-model (Vocational Qualification Transfer System-model). For this purpose learning outcomes were formulated and presented structured in a competence and safety matrix. Moreover ECVET-points were on a trial basis allocated to units. This project won the Lifelong Learning Award 2013 in Liechtenstein.

    Kontakt/Contact: Silvia Seyer-Weiß

    Projektzeitraum/Project duration: 2011 - 2013

Bestellformular